23.11.2008 | Düsseldorf | tanzhaus nrw | 20:00 Uhr
Tickets
 

SNOWMAN SINKING

ANTONY RIZZI    Frankfurt
„Jede Nacht schütte ich mein Herz aus und am nächsten Morgen ist es wieder voll“    

Ein humorvoll-poetisches Spiel mit den Widersprüchen von Entblößen und Verbergen. In einer Welt, bestimmt von Kino und Fernsehen. Figuren und Motive aus einer längst vergessenen Kindheit treffen auf die von Neurosen geprägte Erwachsenenwelt. Antony Rizzi mit der  New Yorker Performance-Ikone Penny Arcade (deren Part ursprünglich von Rizzis Mutter Verna gespielt wurde) und dem Disc Jockey Thorsten Jaksch. Der eine in einem  grotesken  Schneemannskostüm, die andere im roten Mantel vom Weihnachtsmann. Sie reden, sie tanzen und schauen sich klassische Liebesfilme Hollywoods an. Immer wieder streift Antony Rizzi das Kostüm ab und tanzt mit jenen kraftvoll kontrollierten Bewegungen, die ihn schon als langjährigen Tänzer von William Forsythe bekannt gemacht haben.
„Snowman Sinking“ ist ein sehr persönliches Stück, ohne je privat zu wirken. Antony Rizzi verbirgt keine Sekunde, dass der Tänzer auf der Bühne sein Alter Ego ist. Ein leichtes, heiter-komisches Stück, voller Selbstironie und (absurdem) Witz, suggestiver Bilder und spielerischer Bewegungen. Es bringt Text, Film und Tanz zusammen – „ ich verwende gern den Film in meinen Stücken“, erklärt Antony Rizzi. „Das schafft einen Perspektivwechsel. Wie beobachten wir Tanz, wie schauen wir auf unseren Körper?“
Das Stück hatte 2000 im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt Premiere. Es wurde danach in Linz, Berlin, Oslo, Montreal, Ottawa und Wien aufgeführt.

Der Tänzer und Choreograph Anthony Rizzi wurde 1965 in Massachusetts (USA) geboren. Von 1980 bis 1984 studierte er Tanz am Boston Ballet und begann 1985 am Frankfurter Ballett als Solotänzer. Seit 14 Jahren arbeitet er dort vor allem für das William Forsythe Ballett Frankfurt als Choreograph, Performer, sowie als Fotograf. Weltweit gastiert er mit seinen eigenen Stücken. Und choreographiert in Boston oder am Londoner Royal Ballet.
Penny Arcade (Susanna Ventura) lebt und arbeitet in New York und ist international als Schriftstellerin, Performance-, Theater- und Videokünstlerin bekannt. In ihrer über 40-jährigen Künstlerkarriere ist sie zu einer Ikone der amerikanischen Avantgarde und Gegenkultur geworden.

Antony Rizzi
   Foto: © Katrin Schneider
Fest mit Pina
Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen Impressionen